Diese Website benutzt Cookies: Datenschutz-Info

Auf dem Verkehrs-Übungsplatz
Was kann ich dort lernen?

Kann der Fahrschüler auf dem Verkehrsübungsplatz etwas lernen?

Mit Sicherheit kann ein Fahrschüler auf einem Verkehrsübungsplatz die Beherrschung des Fahrzeugs verbessern. Das Anfahren, Schalten, Bremsen, Anhalten und Rückwärtsfahren kann ein Fahrschüler nie genug üben. Was sind schon 20 oder 30 Fahrstunden im Gegensatz zu den vielen Stunden, die ein Autofahrer bereits nach wenigen Jahren gefahren ist.


Das ist wichtig

Vollziehen Sie beim Anfahren immer das gleiche Ritual wie in der Fahrstunde beim Fahrlehrer gelernt. Auch wenn Sie völlig allein auf dem Übungsplatz sein sollten, verhalten Sie sich immer so wie beim Fahren auf öffentlichen Straßen, sonst schleichen sich Fehler ein und der Schaden kann größer sein als der Nutzen. Achten Sie z.B. bei jedem Anfahren - wie gelernt - auf den nachfolgenden Verkehr, auch wenn Sie genau wissen, dass keiner da ist.


Fahrzeugbeherrschung, Rituale und Verkehrsübersicht

Diese Faktoren sind unabdingbar miteinander verbunden. Nur wenn ich das Fahrzeug sicher beherrsche, kann ich mich auf den Verkehr konzentrieren. Mit dem Einüben bestimmter Rituale ist zum Beispiel folgendes gemeint:
Sie wollen nach links abbiegen, was ist zu tun? Sind vorgezeichnete Fahrspuren / Richtungspfeile vorhanden? Wie müssen Sie sich einordnen? Den fließenden Verkehr beobachten, Spiegel, Blinker, Schulterblick, Tempo drosseln, zurückschalten, die Vorfahrt erkennen, auf Fussgänger achten und das alles in der richtigen Reihenfolge. Wenn man da nicht vieles als automatisch ablaufendes Ritual verinnerlicht hat, ist das kaum zu schaffen.

Wenn Sie also auf dem Übungsplatz eine Kreuzung haben, üben Sie dieses Ritual ohne Fehler, als wenn Sie sich einer belebten Kreuzung nähern. Werden Sie sicher in der Fahrzeugbeherrschung und im Handlungsablauf des Geschehens, dann wird Ihnen im echten Straßenverkehr schon vieles leichter fallen.


Rückwärts fahren

Eine gute Übung ist auch, wenn Sie eine längere Strecke ohne Unterbrechung rückwärts fahren. Sie bekommen dabei mehr Sicherheit im Lenken beim Rückwärtsfahren.
Wichtig ist dabei auch die richtige Sitzhaltung, damit Sie das Heckfenster in voller Breite übersehen können.


Ihr Partner beim Üben

Schön, wenn Sie einen netten Partner dabei haben, der auch Verständnis zeigt, wenn Sie noch öfter den Motor abwürgen sollten. Es ist auch schön, wenn Sie von der letzten Fahrstunde noch sehr 'geknickt' sind und jetzt wieder ein wenig aufgerichtet werden. Wenn Sie auf dem Übungsülatz die Fahrzeugbeherrschung verbessern, können Sie sich beim Fahren im Straßenverkehr besser auf den Verkehr konzentrieren. Aber Vorsicht, wenn Sie auf dem Übungsplatz alles toll bewältigen, sagt das wenig darüber aus, ob Sie schon prüfungsreif sind.

Wenn Ihr Partner sagt: "Ich weiß garnicht, was dein Fahrlehrer hat, du kannst doch fahren", dann ist das nett gemeint, aber Sie sollten kritisch bleiben und sich auf Ihr eigenes Urteil verlassen. Das Fahren auf dem Verkehrsübungsplatz ist nicht mit dem Fahren im Straßenverkehr zu vergleichen.

Selbstvertrauen ist gut, aber eine Fehleinschätzung kann für den Fahrschüler teuer werden.