1

Anzeige

  Diese Website benutzt Cookies: Datenschutz-Info


Mit dem Motorrad auf Tour

Wenn man seine erste Reise mit dem Motorrad plant, gibt es einige Probleme, die gelöst werden müssen. Die wichtigste Frage ist, was man unbedingt mitnehmen muss und auf was man auch verzichten kann. Das nächste Problem ist womit und wie man alles verstaut und sicher befestigt. Die Möglichkeiten sind je nach Motorradtyp verschieden, und besonders beim Fahren zu zweit sollte man das zulässige Gesamtgewicht der Maschine im Auge behalten.

Mit Sack und Pack

Viele Biker lieben es, ihre Nächte im eigenen Zelt zu verbringen. Sie fühlen sich dadurch mehr mit der Natur und der Landschaft verbunden. Dieses Gefühl entspricht der Mentalität der Motorradliebhaber und bedeutet für sie ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit. Wenn man vorhat, in Hotels oder Pensionen zu übernachten, kommt man mit weniger Gepäck aus.

Koffer oder Taschen

Koffer aus Metall oder Plastik sind stabil aber in Taschen aus Textil oder Leder kann man immer noch etwas mehr hineinstopfen. Wenn das Motorrad Seitenkoffer hat, sollte man beim Beladen bedenken, dass die schwereren Teile immer möglichst tief gepackt werden sollten. Wichtig ist auch, dass das Gleichgewicht erhalten bleibt, indem die Ladung gleichmäßig auf beide Seiten verteilt wird.



Tankrucksack

Sehr praktisch ist ein Tankrucksack er kann auch schwere Gegenstände aufnehmen. Bei einer Befestigung mit Magnetplatten kann eine zusätzliche Befestigung mit Gurt oder Riemen nicht schaden.
Zelt und Schlafsack etc. finden Platz in einer Gepäckrolle.
Wenn Sie einen Rucksack tragen wollen, sollte dieser wegen der Verletzungsgefahr nicht mit harten oder schweren Gegenständen beladen werden.

Wenn man zu zweit fährt, sollte der Sozius den Rucksack übernehmen.
Alle Gepäckstücker müssen sicher befestigt sein und mit einer Probefahrt sollte man sich überzeugen, dass nichts flattert.


Fahrweise anpassen

Wenn man mit einem bepackten Motorrad unterwegs ist, gibt es einiges zu beachten. Legen Sie immer mal wieder einen Stop ein, um die Befestigung der Gepäckstücke zu kontrollieren. Riemen und Haltegurte könnten sich gelockert haben.
Wenn ein Gepäckstück herunterfällt, ist das für den nachfolgenden Fahrer eine große Gefahr.
Eventuell muss der Luftdruck in den Reifen angepasst werden.
Das Lenkverhalten der Maschine verändert sich durch das höhere Gewicht.
Der Bremsweg wird länger und besonders auf Strecken mit Gefälle sollte man rechtzeitig auf einen kleineren Gang zurückschalten um die Bremsen nicht zu überhitzen. Bei überhitzten Bremsen verschlechtert sich die Bremsleistung.
Bei Überholvorgängen sollte man bedenken, dass die Beschleunigung der Maschine ebenfalls eingeschränkt ist.