Diese Website benutzt Cookies: Datenschutz-Info

Welches Motorrad passt zu mir?
Wie groß und schwer darf es sein?

Das Wunschmotorrad

Zunächst gilt es, ihre Anforderungen und Wünsche an ein Motorrad zu konkretisieren und Ihre Vorliebe für Fabrikate und Typen zu berücksichtigen. Wichtig ist, dass das Motorrad zu Ihrer Körpergröße passt und das Gewicht des Motorrads Ihren körperlichen Kräften entspricht.

Rat von Freunden

Sprechen Sie mit den Motorradbesitzern unter Ihren Freunden und Bekannten und bitten sie um deren Rat. Vielleicht können Sie dadurch auch einige Testfahrten machen. Wenn Sie in Ihrem Bekanntenkreis von jemandem, der Ihr Vertrauen genießt, ein passendes Motorrad kaufen können, ist das eine gute Sache.

Ein gebrauchtes Motorrad

In den meisten Fällen ist das erste Motorrad ein gebrauchtes Fahrzeug. Es gibt einen großen Markt für Motorräder aus zweiter Hand und viele davon sind nur wenige Jahre alt und in gutem Zustand. Beim Kauf eines Neufahrzeugs ist der Wertverlust in den ersten 2-3 Jahren sehr hoch und die Abnutzung ist oft relativ gering, deshalb ist der Kauf einer gebrauchten Maschine von Vorteil. Da die Käufer im Frühjahr vermehrt auftreten, ist es am günstigsten, im Herbst oder Winter auf die Suche nach einem günstigen Schnäppchen zu gehen.

Marktüberblick

Um ein Gefühl für den Markt und die üblichen Preise zu bekommen, studieren Sie Angebote in Tageszeitungen, Motorradzeitschriften und im Internet. Machen Sie Aufzeichnungen über Alter, Preise und Kilometerleisung von Modellen, an denen Sie Interesse haben.

Zustand prüfen

Bei der Besichtigung einer Maschine, sei es bei einem Händler oder einer Privatperson, kann man auch als Neuling schon einiges über den Zustand des Fahrzeugs und mögliche Mängel erkennen. Ist die Maschine überall trocken oder Zeigen sich feuchte Stellen, die auf den Austritt von Benzin, Öl oder Bremsflüssigkeit hinweisen? Untersuchen Sie mit einem Spiegel auch die Unterseite des Motors. Die Batterie prüfen Sie, indem Sie das Licht einschalten und dann die Hupe oder den Anlasser betätigen. Wenn der Anlasser zu würgen beginnt oder die Hupe nur einen krächsenden Ton von sich gibt, ist die Batterie nicht in Ordnung. Wenn der Auspuff qualmt könnte es sein, dass Öl in den Brennraum gerät und damit ein Motorschaden vorliegt. Klappen Sie die Sitzbank hoch und achten Sie auf Rost oder andere Schäden.

Ist das Fahrzeug unfallfrei?

Prüfen Sie die Lenkerenden auf beiden Seiten. Starke Abschürfungen deuten auf einen Sturz oder zumindest auf ein Umfallen der Maschine hin. Prüfen Sie, wie weit sich die Lenkung nach rechts und links einschlagen läßt. Wenn sich eine Seite weiter einschlagen läßt als die andere und vielleicht schon die Vordergabel fast gegen den Tank stößt, könnte der Lenkanschläg beschädigt sein und der Rahmen des Fahrzeugs müsste eventuell erneuert werden.



Mängel durch Abnutzung

Prüfen Sie ob die Handhebel für Kupplung und Handbremse einen stabilen Eindruck machen oder wacklig sind. Prüfen Sie die Kette und Zahnkränze. Liegt die Kette sehr lose auf dem Zahnrad am Hinterrad und sind dessen Zähne zu spitz und kurz? Achten Sie auf das Reifenprofil und testen Sie den Zustand der Bremsen. Schätzen Sie ab, ob das Alter der Maschine und der Gesamteindruck zum Tachostand passend sind.

Fachliche Unterstützung

Prüfung der Telegabel und Lenkkopflager, der Schwinge nebst Lagerung, der Federbeine und Zustand der Auspuffanlage erfordern jedoch Sachverstand und Erfahrung. Das gilt auch beim Prüfen, ob der Rahmen nicht verzogen ist, die Räder einwandfrei laufen und die elektrische Anlage fehlerfrei arbeitet. Im Zweifelsfall sollte man einen fachkundigen Begleiter mitnehmen. Es muss nicht unbedingt ein gelernter Mechaniker sein, erfahrene Motorradfahrer haben sich oft ein erstaunliches Fachwissen angeeignet.

Sonderzubehör und Umrüstungen

Sind Umrüstungen vorgenommen worden oder Sonderzubehör verbaut worden, könnte das einen Einfluß auf die Zulassung haben. Bestimmte Fahrzeugteile müssen Originalersatzteile oder ausdrücklich für das betreffende Fahrzeug genehmigt sein, sonst könnte die Zulassung ungültig werden. Können Rechnungen dafür vorgelegt werden?

Preisfindung

Alle Schäden und sonstige Mängel sollten protokolliert und bei der Preisverhandlung berücksichtigt werden. Wenn der Preis stimmt, kann man ein Motorrad mit kleinen Mängeln durchaus kaufen, denn eine neue Batterie z. B. kostet ja auch nicht die Welt.

Kaufabschluss

Vor dem Kauf sollte eine Probefahrt gemacht werden. Im Kaufvertrag sollten bestehende Mängel aufgelistet sein.

Kaufbestätigung

Für die Anmeldung beim Verkehrsamt und bei der Versicherung benötigen Sie jeweils eine Kaufbestätigung. Diese enthält die Daten des Fahrzeugs und eine Bestätigung, dass die Fahrzeugpapiere wie Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief ausgehändigt wurden. Eine Angabe des Kaufpreises ist nicht nötig. Sollte das Fahrzeug in zugelassenem Zustand übergeben werden, kann der Verkäufer auf Vereinbarung einer Frist bestehen, in der Sie das Fahrzeug auf Ihren Namen versichern und anmelden müssen.